Veranstaltungen & Aktuelles

Fachbibliothek Islamwissenschaften Öffnungszeiten

Ab Montag, 15.6.2020 hat die Fachbibliothek in der Leibnizstraße 8 wieder eingeschränkt geöffnet. Die Öffnungszeiten sind bis auf weiteres: Montag  -  Freitag  9.00 Uhr  -  19.00 Uhr.

Es gelten:

Coronabedingte Benutzungsregeln

  1. Zugang zur Bibliothek nur mit Mund-Nasen-Bedeckung.  
  2. Zugang zur Bibliothek für Studierende nur mit Korb (es dürfen sich nur maximal 40 Personen gleichzeitig in der Bibliothek aufhalten).
  3. Eintragen in die ausliegende Registrierungsliste, anschließendes Austragen.
  4. Mäntel, Taschen und dergleichen sind vor Betreten des Benutzungsbereichs in der Garderobe zu verwahren.
  5. Der Fachbibliotheksausweis oder die CAU-Card muss nur vorgezeigt, nicht abgegeben werden.
  6. Aufenthaltsdauer innerhalb der Bibliothek max. 1 Stunde. Keine Kopiermöglichkeiten für Studierende und keine Gruppenarbeit derzeit möglich.
  7. Ausleihe von max. 3 Büchern/1 Woche für Studierende der Fächer Geschichte, Germanistik, Klassische Altertumskunde/Latein, Skandinavistik, Orientalistik möglich.
  • Ausleihschein ausfüllen
  • An der Aufsicht Fachbibliotheksausweis und Bescheinigung des Prüfungsamtes vorzeigen und den Ausleihschein abgeben
  1. Rückgabe:
  • Bücher an der Aufsicht vorzeigen, Ausleihschein ziehen lassen
  • Bücher im Aufenthaltsraum auf den Tisch der jeweiligen Fachbibliothek deponieren

 

Informationen zum Start des Sommersemesters 2020

Liebe Studierende am Seminar für Orientalistik, 
am 6. April beginnt die Lehre im Sommersemester an unserem Institut – auf absehbare Zeit jedoch ohne die Möglichkeit von Präsenzveranstaltungen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts arbeiten mit Hochdruck daran, ihre Kurse dementsprechend umzugestalten, und wir sind zuversichtlich, dass wir die Lehre bald in Gang bringen werden und auch das Semester mit Ihnen zusammen erfolgreich zu Ende bringen wer en, egal wie sich die Situation weiterentwickelt. Folgende Hinweise möchten wir Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt geben:
  1. Alle Lehrveranstaltungen des Seminars für Orientalistik werden stattfinden. Bitte melden Sie sich für die Kurse, die sie besuchen möchten, baldmöglichst bei OLAT an, damit die Lehrenden mit Ihnen Kontakt aufnehmen können. Die einzelnen Lehrenden werden Ihnen dann mitteilen, ab wann und in welcher Form der Kurs stattfinden wird.
  2. Die Online-Lehre wird weitgehend über das OpenOLAT-Portal stattfinden. Dort gibt es mit Adobe Connect auch ein Tool für Videokonferenzen, das einige von uns in den kommenden Wochen sicher mit Ihnen ausprobieren werden. Von Ihrer Seite genügt ein Rechner, Tablet oder Smartphone mit einer guten Internetverbindung, dann müsste es eigentlich funktionieren!
  3. Bitte haben Sie Geduld! Wahrscheinlich werden nicht alle Kurse schon in der Woche vom 6. April erfolgreich starten können. Die digitale Lehre ist für alle Seiten eine neue Erfahrung, und auch technische Probleme sind zu erwarten, da die Serverkapazitäten der Universität und anderer Anbieter möglicherweise nicht auf die jetzige Situation vorbereitet sind.
  4. Für die Prüfungen des abgelaufenen Wintersemesters gelten die Hinweise des Dekanats: die Abgabefrist von Hausarbeiten verlängert sich bis zum 30. September 2020. Eine frühere Abgabe ist natürlich möglich und wünschenswert, und die Lehrenden sollen bei der Bewertung die erschwerten Umstände berücksichtigen. Bitte zögern Sie nicht, bei Problemen oder Fragen dazu Kontakt mit Ihren Lehrenden aufzunehmen!
  5. Ausgefallene Präsenzprüfungen (Klausuren, mündliche Prüfungen) werden verschoben oder in alternativen Formaten durchgeführt, darüber informieren Sie ihre jeweiligen Dozent*innen.

Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities Call for Membership Applications - Deadline: 29 March 2020

 

Ein Aufruf auf Englisch der "Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities (AGYA)" für die Mitgliedsanträge 2020:

The Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities (AGYA), based at the Berlin-Brandenburg Academy of Sciences and Humanities (BBAW) in Germany and the Academy of Scientific Research and Technology (ASRT) in Egypt, is pleased to announce its Call for Membership Applications 2020. AGYA promotes research cooperation among outstanding early-career researchers from all disciplines who are affiliated with a research institution in Germany or any Arab country. The academy supports innovative interdisciplinary projects by its members in various fields of research, science policy and education. AGYA members from currently 14 countries have realized joint projects and initiatives on topics such as Arab and German Education; Common Heritage and Common Challenges; Energy, Water and Environment; Health and Society; Innovation; and Transformation.

Benefits:

  • AGYA offers its members a unique opportunity to take an active part in the life of the interdisciplinary research academy and supports them in implementing their own ideas, visions and creative projects in the framework of Arab-German research cooperation.
  • AGYA membership is granted for up to five years followed by lifelong membership in an alumni network of excellent researchers. AGYA connects its members and facilitates collaboration opportunities with outstanding research institutions in Germany and Arab countries, granting them exclusive access to an academic network of excellence.    
  • AGYA provides the funding to realize innovative research projects within its interdisciplinary working groups and in joint projects between Arab and German members.
  • Members meet regularly to discuss, develop and implement joint research initiatives on cutting-edge issues, with travel expenses for AGYA workshops and conferences covered for all members.
  • AGYA offers a range of training opportunities to enhance its members’ academic careers as well as interdisciplinary and intercultural skills. AGYA actively promotes its members as ambassadors of science and culture.

Requirements:

  • Successful candidates are expected to have a proven record of research excellence in their field of specialization.
  • Candidates with strong potential for academic leadership will be given priority.
  • Membership requires active engagement. As AGYA is a working academy, successful candidates are expected to dedicate a significant amount of time to AGYA activities and the funded projects they initiate in the framework of the academy.
  • Commitment to realizing interdisciplinary research projects in collaboration with AGYA members and other partners is essential.
  • Newly-elected members will be required to attend the AGYA Annual Conference in the first half of November 2020.

Eligibility:

  • Early-career researchers from any field of the Life Sciences, Natural Sciences, Humanities, Social Sciences, Technical Sciences and the Arts are eligible to apply.
  • Applicants must be affiliated with a university or a research institution in Germany or any Arab country (Algeria, Bahrain, Comoros, Djibouti, Egypt, Iraq, Jordan, Kuwait, Lebanon, Libya, Mauritania, Morocco, Oman, Palestine, Qatar, Saudi Arabia, Somalia, Sudan, Syria, Tunisia, United Arab Emirates and Yemen).
  • Applicants should be early-career researchers. At the time of application, the candidate’s doctoral degree has preferably been awarded not less than three and no more than ten years ago.
  • Applicants must have full command of English, the working language of AGYA. No knowledge of German or Arabic is necessary.

Application Process:

Interested applicants are required to submit the following documents in English:

  • Application form, available for download at: www.agya.info/cfm2020
  • CV, including a list of publications
  • Letter of motivation
  • Two academic reference letters
  • Consent for processing personal data & declaration on the accuracy of information provided,

available for download at: www.agya.info/cfm2020.

All documents should be submitted via email as a single PDF file to: agya@bbaw.de.

Deadline: The closing date for the submission of applications is 29 March 2020.

 

Website: www.agya.info

Twitter: @AGYA_events

Facebook: www.facebook.com/agya.info

Fotoausstellungen zu Libyen

 

Fotoausstellungen zu Libyen vom 15.02.-01.03.20

Die Ausstellung „Leben auf der Flucht“ zeigt die Phänomene der Migration nach Europa und Strukturen, die sich seit 2015 in Libyen gebildet haben. Durch den Krieg in Syrien, der wirtschaftlichen Perspektivlosigkeit in Afghanistan oder in Westafrika verlassen weiterhin viele Menschen ihre Heimat. Der Journalist Mirco Keilberth und unter anderem der Fotograf Taha Jawashi geben mit ihren Bildern und begleitenden Texten Einblick in die Welt derjenigen, die sich auf den Weg in ein neues Leben gemacht haben. Die Ausstellung „Leben auf der Flucht“ lässt auch diejenigen zu Wort kommen, die sich für Migrantinnen und Migranten engagieren und die Zustände in Libyen, Tunesien und Bosnien-Herzegowina kritisieren.

In der Ausstellung „Friday Market in Tripoli“ zeigt der libysche Künstler Ahmed Barudi Straßenfotografien, festgehalten mit einem Handy. Barudi ist Mitbegründer von Dwaya und für die Außendarstellung und Organisation der derzeit wichtigsten Künstlergruppe in Tripolis verantwortlich.

 

Die Vernissage findet am 14.02.20 um 19 Uhr statt. Neben den beiden Fotografen sind Monika Heinold, (Vizeministerpräsidentin des Landes Schleswig-Holstein), Franziska Vilmar (Amnesty International Deutschland e.V.) und Stefan Schmidt (Beauftragter für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen des Landes Schleswig-Holstein) zu Gast.

 

Die Ausstellungen werden im Atelierhaus im Anscharpark, Heiligendammer Str. 15, in Kiel, gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Mehr Infos unter www.boell-sh.de

 

 

Änderungen des Arabischunterrichts ab WS 2018/19

Ab dem Wintersemester 2018/19 gilt die neue Fachprüfungsordnung und es ergeben sich Änderungen für den Arabischunterricht.
 

zum Informationsblatt